Manuelle Therapie - Physio Lehmann van Netten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Manuelle Therapie
   
Was ist Manuelle Therapie?


Die Manuelle Therapie (MT) erfolgt wie bei vielen anderen Therapien durch die Hand des Therapeuten (Manus = lat. Hand). Sie beschäftigt sich besonders mit den Störungen der Gelenke und der Wirbelsäule und berücksichtigt hierbei auch neurologische und funktionelle Zusammenhänge mit anderen Gelenken, aber auch jedes andere Gelenk im menschlichen Körper, um eine Funktionsverbesserung z.B. post operativ bzw. traumatisch zu erreichen (z.B. nach Kreuzbandrissen, Meniskusläsionen und Knochenbrüchen in der Rehabilitationsphase etc.).

Was passiert bei der manuellen Therapie?

Bei der manuellen Therapie geht es hauptsächlich um Schmerzbehandlung und Mobilisierung, d.h. Wiederherstellen der Beweglichkeit eingeschränkter Gelenke. Durch spezielle Grifftechniken, die meist schmerzfrei sind, kann der Therapeut feststellen, woher bestimmte Störungen kommen und sie behandeln. Nicht immer ist die schmerzende Stelle auch gleichzeitig die Ursache. Deshalb werden auch Zusammenhänge im Nervensystem berücksichtigt und ggf. behandelt. So kann z.B. bei Schmerzen im Kniegelenk auch ein Problem in der Wirbelsäule, oder in den benachbarten Gelenken (Hüfte, Sprunggelenk) vorliegen. Für diese Behandlungsart braucht der Therapeut eine Zusatzausbildung.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü